Neue Erzählungen zur Klimakrise

Mit Frank Schätzings am 15. April erschienenem Buch „Was, wenn wir einfach die Welt retten? Handeln in der Klimakrise“ scheint es endlich im Mainstream angekommen zu sein, dass wir uns um die Erde kümmern müssen. Als Thriller wird das Sachbuch vielfach bezeichnet, was als weiterer Garant dafür gelten könnte, ein breites Publikum zu erreichen. Doch überschneiden sich zwei Lektüreangebote an…

weiter lesen
Share

Impact-Journalismus: Storytelling für eine bessere Zukunft?

Wie sieht journalistische Berichterstattung aus, die Verantwortung für eine nachhaltige und demokratische Entwicklung unserer Gesellschaft übernimmt? Wie können Texte, Audio- und Videobeiträge die Relevanz und Dringlichkeit der Klimakrise aufzeigen – aber anstelle von Frustration und Hoffnungslosigkeit lieber Handlungsspielräume und Handlungsmotivation vermitteln? In ihrem Beitrag „Impact-Journalismus: Storytelling für eine bessere Zukunft?“ erläutert die Kulturwissenschaftlerin Elisa Buhrke, welche Erzählstrategien Journalist*innen anwenden können,…

weiter lesen
Share

Die Last einer Nachhaltigkeitskommunikation

Warum, um alles in der Welt, folgt aus dem Wissen über den Zustand der Welt kein angemessenes Handeln? Dieser Frage nähert sich der Sammelband „Als gäbe es ein Morgen“, der Anfang diesen Jahres erschien. Es sind kommunikative, psychologische aber auch ethisch-moralische Aspekte, die hinsichtlich des sozio-kulturellen und des ökologischen Handelns untersucht werden. Ein sehr interessanter Beitrag ist „Die Last einer…

weiter lesen
Share

Themenwoche Zukunft in der ARD

Vom 15. – 21. November 2020 läuft in der ARD die Themenwoche „Zukunft – braucht die jemand oder kann die weg?“. Der Ankündigung auf der Webseite ist zu entnehmen, dass es darum geht, wie aus der Corona-Krise „eine neue Sensibilität für Zukunftsfragen entstehen“ kann. In allen Programmen der ARD findet sich ein breites Angebot an Formaten zu Klimawandel, Müll, Energiewende,…

weiter lesen
Share

Digitale Medien: Brandbeschleuniger oder Hoffnungsträger für Nachhaltigkeit?

Home-Office, Video-Konferenzen, Distance Learning, Netflix, Social Media: Solche Schlagworte prägen derzeit unser Kommunikationsverhalten. Denn in der Tat hat uns die Corona-Krise einen enormen Schub in Sachen Digitalisierung und elektronischer Mediennutzung beschert. Auch wenn dadurch ökologische Belastungen – etwa durch die Reduktion von Fahrten zur Arbeitsstätte – reduziert werden, so ist die Nachhaltigkeitsbilanz der zunehmenden Digitalisierung ambivalent. In ihrem Aufsatz „Medien…

weiter lesen
Share

Buch zu Bildung, Nachhaltige Entwicklung und Kultur

Das Partnernetz Kulturelle Bildung und Kulturpolitik der Nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung hat ein Buch darüber publiziert, wie die kulturelle Bildung für eine nachhaltige Entwicklung beitragen kann. Herausgegeben von Karola Braun-Wanke und Ernst Wagner werden in „Über die Kunst, den Wandel zu gestalten: Kultur – Nachhaltigkeit – Bildung“ für das Themenfeld wichtige gesellschaftliche Kontexte und Diskurse behandelt, Stimmen aus…

weiter lesen
Share

TV-Sendungen zu Klimaflucht und Anthropozän

Beim diesjährigen Deutschen Fernsehpreis waren zwei Produktionen nominiert, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen. Die Dokumentation „Die Story im Ersten: Klimafluch und Klimaflucht“ war in der Kategorie „Beste Dokumentation/Reportage“ und „Terra X: Anthropozän“ war in der Kategorie „Bestes Infotainment“ nominiert. Beide Sendungen gewannen den Fernsehpreis jedoch nicht. „Klimafluch und Klimaflucht“ musste sich gegen eine andere „Story im Ersten“ geschlagen geben.…

weiter lesen
Share

Studie zu transparenten BNE-Narrativen

Nach mehrmonatiger Pause meldet sich das PN Medien wieder zu Wort. Die gute Nachricht vorweg: Wir werden auch im neuen UNESCO-Programm „ESD for 2030“ als Partnernetzwerk weitermachen. Aktuell bereiten wir einige Unternehmungen vor. Erschienen ist nun endlich die Studie „Erzähllinien für Nachhaltigkeit und Transformation – Leitfaden für transparente BNE-Narrative“, an der Mitglieder des PN Medien beteiligt waren. Die Studie wurde…

weiter lesen
Share

Forschungskonferenz zum #SustainableDigitalAge

Am 16.12.2019 richteten drei sehr unterschiedliche Einrichtungen, der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), das Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft und das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Forschungskonferenz „Zukunft gestalten: Digital und nachhaltig“ aus. Sie sollte „neue Impulse für eine zukunftsgerichtete Forschungspolitik identifizieren, in der Digitalisierung noch stärker als bisher für eine nachhaltige Entwicklung genutzt wird“.…

weiter lesen
Share

Unsere Ernährung: Tür zur Nachhaltigkeit?

Von Madeleine Porr und Kilian Rüfer Was ist das doch immer noch für ein verschwommener Begriff: nachhaltig. Ist er nun einfach ein beliebig zuschreibbares Werbe-Etikett und anwendbar für alles zwischen Babybrei und Firmenstrategie? Oder steckt hinter ihm nicht doch vielmehr eine neue Denkweise mit Handlungsmöglichkeiten, die den Menschen wieder ihre alltägliche Wirkmächtigkeit zurückgeben? Leicht werden die Fragen, die auf eine…

weiter lesen
Share